19.11.2005 NRZ-Bericht “Traumhafte Arbeitsbedingungen”

Hans Werner Thurmann – Freischaffender Maler

 Pressespiegel 

Das schrieb die NRZ am 19. November 2005 zur Atelier-Eröffnung in Moers:

 Traumhafte Arbeitsbedingungen

Von NORBERT KÖPPERN

MOERS. Rundum glücklich ist zurzeit Künstler Hans Werner Thurmann:
Seine Arbeitsbedingungen haben sich deutlich verbessert. Vor wenigen Tagen
wurde sein neues Atelier an der Hoffnungsstraße fertig. “Das Nordlicht ist
optimal”, freut er sich.

Thurmann wurde 1950 in Moers geboren und ist seit 1978 freischaffender
Künstler. Bisher hatte er sein Atelier in Vluyn. Anfang 2005 zog er um in
sein Moerser Elternhaus. Den Arbeitsraum in Vluyn behielt er zunächst jedoch
bei. Schließlich wurde ihm die Genehmigung für den Bau des neuen Ateliers
erteilt. Nun ist es fertig.

,,Viele Kollegen werden mich ein wenig beneiden”

“Nun habe ich etwa 50 Quadratmeter zur Verfügung. Viele meiner bisherigen
Arbeiten kann ich nun besser lagern. Und um die Lichtverhältnisse werden
mich viele Kollegen ein wenig beneiden”, erläutert der Künstler. Denn
seine Werke lebten vom Transport der Emotionen durch Farbe. Sonnenlicht
könne die Bedingungen an der Staffelei erheblich verändern. “Mit dem neuen
Arbeitsraum habe ich einen Traum verwirklicht.”

Das neue Gebäude besteht vornehmlich aus einer Stahlkonstruktion und
25 Zentimetern dicken Ytong-Platten. Im Raum hat Thurmann außerdem eine frei
hängende Wand, an der er Besucherinnen und Besuchern seine Werke zeigen
kann. Möglichst vielen Gästen möchte er die neuen Räume am Sonntag, 20.
November, vorstellen. Um 11 Uhr öffnet der Künstler sein neues Atelier an
der Hoffnungsstraße 4 offiziell. Darüber hinaus sind Besuche jederzeit nach
Absprache unter Tel: 02841/21881 möglich.

<zurück zur Chronik>

<– zurück zum Archiv weiter –>